Geschichte

Die Geschichte des Hauses Am Wasser West 9

Über das genaue Alter des Hauses Wasser West 9 gibt es unterschiedliche Angaben, der erste Verkauf des Hauses soll im Jahr 1620 erfolgt sein. Historisch belegt ist, dass die Häuser des Straßenzugs „ultra aquam“, wie die heutige Straße Wasser West bis 1706 hieß, bei dem großen Stadtbrand von 1659 nicht abgebrannt sind.

Wasser West um 1900

Foto: Fotosammlung Sonja und Viktor Rihsé, Stadtarchiv Stade

Am Wasser West lebten um 1700 vor allem Kornhändler, Ewerführer, Schiffer, Brauer und Essigbrauer, also alles Berufe, die direkt oder indirekt auf die Lage am Wasser am damaligen Stader Hafen angewiesen waren. Aber in diesem Straßenzug stehen aus dieser Zeit auch mehrere Häuser von außergewöhnlichem Wert, die von wohlhabenden, „steinreichen“ Hanse-Kaufleuten als Wohnhäuser genutzt wurden. Allein am Ende des 16.Jahrhunderts wohnten hier drei Bürgermeister. Durch die bevorzugte Lage und die repräsentativen Häuser gehörte der Straßenzug Wasser West schon damals zu den „besten Adressen“ der Stadt.

Auch das Haus Wasser West 9  ist über die Jahrhunderte vor allem als Wohnhaus genutzt worden. Mieter waren Arbeiter, Arbeiterinnen, Witwen und kleine Handwerker. An Handwerkern wohnten hier Schlosser, Goldschmiede, Schuhmacher, Tischler sowie aus dem hafenorientierten Gewerbe Spediteure, Schiffer und Gerber. Die Eigentümerschaft des Hauses wechselte mehrmals, Eigentümer waren von 1861 bis 1911 Töpfermeister aus der Familie Richters, danach wurde es von dem Elektromeister Wilhelm Mewes übernommen und im Laufe des 20. Jahrhunderts von verschiedenen Kaufleuten aus der Hansestadt Stade.

In den 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden ein Wintergarten und ein Schwimmbad angebaut, die 2013 zu einer modernen, zeitgemäßen Ferienwohnung umgebaut wurden, in der noch der Charakter ihres Ursprungs liebevoll konserviert vorhanden ist.

Das historische Stadthaus Wasser West 9 - heute

 

Seit 2004 befindet sich im vorderen Teil des Hauses das spanische Restaurant Tapao.